video_anschauen

Der einzige Ratgeber, der eine Frau vor, während und nach der Geburt begleitet! Erstaunlich aber wahr: die alte Hebammenregel "Neun Monate kommt's, neun Monate geht's."

Busen-Sensation

Im Laufe der Schwangerschaft wird dein Busen um ein bis zwei Körbchengrößen wachsen. Das „Juhu“ fällt allerdings gern gedämpft aus, denn oftmals spannen die Brüste jetzt, fühlen sich prall und geschwollen an, manchmal sogar warm und können richtig schmerzen. Darüber hinaus werden die Brustwarzen größer, sensibler und dunkler (Letzteres hat die Natur so eingerichtet, damit Baby später schneller die „Milch-Bar“ findet) und unter der Haut zeichnet sich ein Autobahnnetz aus blauen Adern ab. Verursacher ist mal wieder ein Hormon, in diesem Fall der „Milch-Produzent“ Prolaktin, der vom Hirn via Blut zu den „schlafenden“ Milchdrüsen im Busen geschickt wird und deren Wachstum anregt. Wichtig jetzt: gut stützende BHs tragen. Bei starken Schmerzen helfen warme Vollbäder mit Lavendelöl oder ein warmer Lavendelwickel.